Aquakultur und Aquapods

WAS IST AQUAKULTUR UND WOZU DIENEN AQUAPODS ?

Die Nachfrage nach Fisch nimmt beim Konsumenten stetig zu. Laut dem SOFIA-Bericht des „The State of World Fisheries and Aquaculture“ erreichte der weltweite Fischkonsum 2016 ein Rekordhoch von 20,3 kg pro Kopf. Dies hat zur Überfischung geführt und die Fischbestände im Meer nehmen immer mehr ab.


Durch die Aquakultur oder die Fischzucht, kann der Bedarf an Fisch besser gedeckt werden. Kurz erklärt heißt das, Fische unter kontrollierten Bedingungen in der Natur zu produzieren. Die traditionelle Methode der Aquakultur hat viele Nachteile wie zum Beispiel, dass die Farmen oft überfüllt sind, oder auch Käfige mit viel zu dichten Gitterstäben genutzt werden. Diese haben einen viel zu schwachen Wasserumlauf, was dazu führt, dass sich leider auch Krankheiten unter den Tieren schnell ausbreiten und somit zu einer massiven Umweltbelastung werden.

Wir Bieten

Aquapods wurden als Lösung für die gängige, traditionelle Methode der Aquakultur entwickelt. Im Grunde sind es Käfige, in denen die Fischer die gewünschten Fischarten aussetzen und die Käfige danach unbeaufsichtigt lassen können. Das einzigartige Design der Aquapods bietet einen freischwimmenden, ungebundenen Lebensraum für Tiefseefische und somit weniger Stress für die Fische in der Umgebung.


Zudem plant die Domstein AG die Entwicklung einer hervorragenden Software. Diese soll die Kontrolle über alle Bedienungsfelder und Kameras in den Aquapods ermöglichen. Damit können die Fischer Daten sammeln und den Aquapod an gewünschter Stelle positionieren.